La Giudecca

File 633

Die Insel La Guidecca ist eigentlich eine ganze Inselgruppe, verbunden durch Brücken, im Süden von Venedig und of als Teil des Stadtviertels Dorsoduro gesehen. Wegen ihrer langgezogenen Form,hieß sie früher übersetzt „Lange Gräte“, heute aufgrund nicht abschließend geklärter Gründe „ La Guidecca“. In ihrer Geschichte war die Stadt erst Wohnort der reichen Bevölkerung von Venedig, große Häuser mit angrenzenden schönen Gärten und Lagerhäuser ansässiger Händler prägten das Bild. In den folgenden Jahrhunderten kamen immer mehr Fabriken und damit auch Arbeiterwohnungen nach La Guidecca und schufen so das heute so vielseitige Bild. Auf der einen Seite findet man hier große Gärten und teure Hotels, aber auch einfache Wohnhäuser und kleine Geschäfte sind hier angesiedelt.

 

Sehr einfach mit dem Boot vom Markusplatz in ein paar Minuten zu erreichen, ist ein Besuch schon wegen des schönen Panoramablicks auf Venedig jedem Touristen zu empfehlen. Aber auch wer dem touristischen Venedig entfliehen möchte ist hier gut aufgehoben. In den kleinen Restaurants und Bars an der Wasserfront kann man sehr schön essen und wer sich die Zeit nimmt und etwas auf der Insel umher schlendert kann den teilweise noch dörflichen Flair der Insel genießen. Hier findet man zwar Souvenirläden und auf Touristen spezialisierte Restaurants, aber auch normale Venezier, die hier auf der Insel leben oder für einen Nachmittag her kommen.

 

Sehenswert sind auch die Chiesa del Redentore, eine römisch-katholische Kirche, die nach einer Epidemie im 16. Jahrhundert erbaut wurde und die Chiesa die Sant’Eufemia, eine der ältesten Kirchen Venedigs, die aus der Zeit vor dem 11. Jahrhundert stammt und zwischenzeitlich als Fabrik genutzt wurde. Heute ist sie nach gründlicher Renovierung wieder zu besichtigen und hier finden regelmäßig Theateraufführungen statt und sind Kunsthandwerk Werkstätten untergebracht.