Kirchen in Venedig

Venedig ist wohl eine der Städte mit den meisten Kirchen pro Einwohner. Alleine im eigentlichen Venedig befinden sich etwa 130 Kirchen, zählt man die einzelnen Inseln mit, kommt man gut auf über 150 Kirchen. Kleine und große Kirchen, schlicht wie überladen prunkvoll und beinahe jeder erdenklichen Glaubensrichtung findet man hier. Nach Stadtvierteln geordnet im Folgenden eine kleine Übersicht über eine Auswahl an besonders schönen venezianischen Kirchen:
File 928Das wohl bekannteste römisch-katholische Gotteshaus Venedigs ist die Kathedrale San Marco aus dem 11. Jahrhundert, die heute eines der Wahrzeichen Venedig ist. Jeder der vor dieser Kirche stehend die detailreichen, prächtigen Fassaden bewundert hat und im Inneren den Prunk und die Kunstschätze, angesammelt über mehrere Jahrhunderte, bestaunt hat, wird diese Stellung nur bekräftigen können.

Im Stadtviertel Dorsoduro liegt die Kirche Il Gesuati, heute besser bekannt unter dem Namen Santa Maria del Rosario. Diese auffällige spätbarocke Kirche sticht hervor auf Grund ihrer besonders schönen und aufwändigen Fassade und ihres hellen, mit Deckenfresken von Tiepolo ausgearbeiteten Inneren.

File 805Ebenfalls im Sestiere Dorsoduro steht die prachtvolle Barockkirche Chiesa di Santa Maria della Salute des Architekten Baldassare Longhena. Als Dank für das Ende der Pestepedemie 1630 erbaut findet auch heute noch alljährlich am 21. November eine große Prozession zur Kirche statt. Besonders bewundernswert ist der kunstvoll verzierte Innenraum der Kirche, der mit Gemälden von Tizian und Tintoretto geschmückt ist.
Il Redentore liegt auf der Laguneninsel La Guidecca, die einen wichtigen Teil des Stadtviertels von Dorsoduro ausmacht. Ende des 16. Jahrhunderts wurde diese römisch-katholische Kirche zum Dank für das Ende der Pestepidemie erbaut. Im hellen und freundlichen Inneren der Kirche hängen Gemälde von Tintoretto, Veroneses und Vivarinis.

 Auf der Inseln San Giorgio, vom gleichen Architekten, Palladio, erbaut, steht die Kirche San Giorgio Maggiore aus dem 16. – 17. Jahrhundert, die klare Ähnlichkeiten mit der Kirche Il Redentore aufweist. Bekannt ist sie vor allem für ihre vielen Reliquien, die kunstvollen Grabmäler bekannter Venezianer und für die Sicht die man von ihrem hohen Campanile auf Venedig und den Markusplatz hat.

File 745Die Kirche Madonna dell Orto liegt im Stadtviertel Cannaregio und gilt vor allem bei Tintoretto Liebhabern als Geheimtipp. Nicht nur, dass Tintoretto hier begraben liegt, auch hängen viele seiner schönsten Werke in dieser eher unbekannten, kleinen gotischen Kirche. Die Fassade des schönen Ziegelbaus ist mit vielen Statuen, die unter anderem die 12 Apostel darstellen, geschmückt.
Auch die Kirche Sant Alvise liegt in Cannaregio. Gegründet und gebaut wurde die schlichte, kleine Kirche schon 1388, der hübsche kleine Glockenturm kam etwas später dazu. Bekannt ist sie für ihre Innenausstattung, die aus dem 17. Jahrhundert stammt. Giambattista Tiepolos Jugendwerke hängen hier und auch die aufwändigen, hübschen Deckenfresken von Pietro Antonio Torri und Pietro Ricchi lohnen den Besuch.
Im Stadtviertel Castello liegt die Franziskanerkirche San Francesco della Vigna, benannt nach dem Weingarten, der einmal an der Stelle der heutigen Kirche war. Die von Andrea Palladio entworfene Fassade ist prunkvoll, das Innere, einem Franziskaner Kloster gerecht werden eher schlicht gehalten.
Hier steht auch die griechisch orthodoxe Kirche Giorgio dei Greci, die heute Sitz der Erzdiözese Italiens sowie das Zentrum des griechisch orthodoxen Glaubens in Venedig ist. Von den Architekten Sante Lombardo und Giannantonio Chiona erbaut, gilt sie als eine der schönsten Orthodoxen Kirchen weltweit. Die wunderschöne und aufwendig gestaltete Fassade, die große Kuppel sowie der schon immer etwas schiefe Glockenturm, aber auch der mit Ikonenmalereien und Mosaiken verzierte Innenraum laden zum bewunderenden Stauen ein.

Auf der Insel San Pietro, die auch zum Sestiere Castello gehört, steht die Cattedrale di San Pietro aus dem 8. Jahrhundert, die bis Anfang des 19. Jahrhunderts viele Jahrhunderte lang der Sitz des geistlichen Oberhaupts von Venedig war. Aus der Ferne ist die Cattedrale gleich an ihrem etwas schiefen, weißen Campanile zu erkennen.

Die immense Kirche Santi Giovanni e Paolo ist Venedigs größte gotische und bedeutendste Dominikanische Kirche. Zwischen dem 14. und 15. Jahrhundert erbaut ist der backsteinerne Bau bei manchen auch als Pantheon von Venedig bekannt, wurden hier doch viele bekannte Künstler sowie seit dem 15. Jahrhundert alle Dogen Venedigs beerdigt. Einen Besuch wert ist auch der prachtvolle Innenraum mit seinen vielen Gemälden und Heiligenfiguren sowie dem goldverzierten Hauptaltar.