Karneval in Venedig

Der venezianische Karneval blickt zurück auf eine jahrhundertealte Tradition und ist heute wie damals neben Rom und Florenz einer des größten Italiens und sicherlich einer der bekanntesten der Welt. Schon seit den Tagen der Republik Venedig findet alljährlich in der Zeit vor dem Aschermittwoch der farbenfrohe Karneval statt. Früher begann dieser schon Ende Dezember, heute feiert man lediglich noch die zehn Tage vor Aschermittwoch, bevor der Karneval mit einem Mitternachtsgottesdienst in der Kirche Santa Maria della Pieta feierlich beendet wird. Unter Napoleon und Österreichischer Besatzung für 200 Jahre verboten wurde die Karnevalstradition in Venedig erst Ende der 1970 wiederbelebt um Touristen auch in den Wintermonaten in die Stadt zu locken.


File 865Heute wie damals wird der Karneval feierlich mit dem sogenannten „Engelsflug“ eingeläutet, bei dem in der heutigen Zeit eine prominente Persönlichkeit vom Campanile di San Marco an einem Stahlsein befestigt auf den Markusplatz hinuntergleitet. Und wie früher tragen auch heute noch die Venezianer kunstvolle Kostüme und farbige Masken um ihre Identität zu verschleiern. Diese Tradition des Maskentragens war in den Zeiten der Republik nicht nur zu Zeiten des Karnevals sondern auch zu bestimmten anderen Anlässen wie z.B. Banketten die Regel, heute ist dies nur noch während der offiziellen Karnevalszeit erlaubt. Für zehn Tage taucht Venedig dann zurück in eine vergangene Zeit, die Gassen, Plätze und Hinterhöfe sind voll mit modern und traditionell verkleideten und nicht verkleideten Touristen und Einheimischen, wenn das bunte Spektakel aus Theatervorführungen, Musik und Tanz ganz Venedig in seinem Bann zieht.


Möchte man während dieser Zeit in Venedig übernachten, sollte man schon frühzeitig ein Hotel buchen, denn die Zimmer sind oft schon viele Monate im Voraus für die gesamte Karnevalszeit ausgebucht.