Fortbewegung in Venedig

In Venedig selbst gibt es ein breites Angebot an Fortbewegungsmitteln. Das günstigste sind sicherlich die eigenen Füße, mit denen man bei der überschaubaren Größe der Altstadt schnell und bequem überall hin gelangt. File 802Romantischer ist natürlich eine Fahrt auf einer Gondel mit einem privaten Gondoliere, der einen für eine kleine Weile genau dort hin fährt, wo man hin möchte. Für die einfache Fortbewegung ist eine Gondelfahrt auf Grund der langsamen Geschwindigkeit und des hohen Preises (ca. 50 Euro für 40 min) sicher nicht geeignet. Möchte man Venedig aus einem anderen Blickwinkel und in entspannter Art besichtigen, ist die Fahrt mit der Gondel jedoch eine schöne Alternative zu den anderen recht lauten und vollen Booten. Eine billigere, aber auch recht kurze Gondelfahrt im stehen kann man erleben, wenn man die Fähre benutzt, die an brückenlosen Stellen in Venedig zum Übersetzten genutzt wird.

Um zwischen verschiedenen Punkten in Venedig, am Festland und an den Inseln zu verkehren, stehen verschiedene öffentliche Verkehrsschiffslinien zur Verfügung. Schiffe unterschiedlicher Größen und Geschwindigkeiten bringen einen relativ schnell, bequem und günstig an das gewünschte Ziel. Schneller ist man mit einem der Wassertaxis unterwegs, diese verlangen allerdings schon für kurze Strecken astronomische Preise.