Filme

Im Folgenden eine Auswahl von Filmen verschiedenster Genre und verschiedensten Alters, die im Einzelnen wie in Kombination eine gute Einführung zum bevorstehenden Venedig Besuch sind:

 

Tod in Venedig von Luchino Visconti
(1971) Der auf der Novelle von Thomas Mann basierende meisterhafte Film handelt von der Reise des Gustav von Aschenbach nach Venedig. Brillant wird die Geschichte des sich in einer tiefen Krise befindenden Künstlers erzählt, der hofft in Venedig zurück zu finden zu seinen Ursprüngen. Statt Heilung erfährt er jedoch nur noch tiefere Verzweiflung, bis es zu einer -für ihn - schicksalhaften Begegnung mit dem schönen Jüngling Tadzio kommt, für den er fortan eine immer stärkere, fatale Leidenschaft hegt während langsam aber sicher die Cholera ganz Venedig in Schrecken versetzt.


Der Kaufmann von Venedig von Michael Radford
(2004) Dieses komplizierte Theaterstück des Großmeisters William Shakespeare, das im Venedig des 16. Jahrhunderts spielt, gelangte 2004 in der Verfilmung von Michael Radford zu neuem Ruhm. Um die Heirat seines verschuldeten Freundes möglich zu machen geht der Kaufmann Antonio einen hochriskanten Deal mit einem Geldverleiher ein. Als er vom Pech heimgesucht wird und seine gesamten Waren auf hoher See verliert, gerät er in Zahlungsnot und läuft Gefahr den eingegangenen, fatalen Vertrag erfüllen zu müssen.


Pani e Tulipani (=Brot und Tulpen) von Silvio Soldini
(2000) Dieser italienische Film aus dem Jahre 2000 erzählt mit Humor und Herz die Geschichte der sympathischen Hausfrau Rosalba die, von ihrer Familie ausversehen auf einer Autobahn Raststätte vergessen worden, spontan nach Venedig fährt. Aus dem Kurztrip werden Wochen und Rosalba taucht immer mehr ins Venezianische Leben ein in dem sie mehr und mehr aufblüht, gestört nur von dem von ihrem Mann angeheuerten Privatdetektiv dessen Auftrag es ist Rosalba in ihr altes Leben zurück zu bringen.


Die Filme mit Commissario Brunetti von Christian von Castelberg/Sigi Rothemund
(Seit 2000 regelmäßig) In keiner Aufzählung fehlen dürfen natürlich die Verfilmungen der weltweit bekannten Krimis von Donna Leon, in denen sie ihren Titelhelden Commissario Brunetti in seinem Wohnort Venedig immer neue Verbrechen aufklären lässt. Geschickt werden dabei Beschreibungen der venezianischen Lebensweise und Kultur, Venedigs Schätze und Sehenswürdigkeiten sowie des täglichen Familienlebens der Familie Brunetti um die Kriminalgeschichte herum geflochten.


Die Reise nach Palermo von Vittorio de Sica
(1974) Dieses Liebesmelodram mit Starbesetzung (Sophia Loren und Richard Burton in den Hauptrollen) handelt von Adriana, die auf gesellschaftlichen Druck hin den Bruder des Mannes, den Sie eigentlich liebt, heiratet. Im Italien des 19. Jahrhunderts spielend beschäftigt sich dieser Film vor allem mit den Folgen verlogener Moralvorstellungen, wie sie damals an der Tagesordnung waren.


Traum meines Lebens von David Lean
(1954) Diese Romanze mit der immer bezaubernden Katherine Hepburn spielt in und handelt von, vor allem, Venedig. Wunderschöne Bilder der Lagunenstadt wie sie sich dem Betrachter im vorigen Jahrhundert präsentierte machen diesen Film zu einem „must see“ jedes Venedigliebhabers.


Überleben in Venedig von Andreas Pichler
(2011) Dieser Dokumentarfilm der in deutsch-österreichischer Koproduktion entstand setzt sich kritisch mit dem Massentourismus Venedigs auseinander der immer mehr Venezianer zum Umzug aufs Festland treibt und den fortschreitenden Verfall der Stadt negativ begünstigt.


The Tourist von Florian Henckel von Donnersmarck
(2010) Bei einem anscheinend zufälligen Treffen während einer Zugfahrt lernen sich Elise (Angelina Jolie) und Frank (Johnny Depp) erstmals kennen. In Venedig angekommen kreuzen sich ihre Wege erneut und enden für Frank gefährlich, als er plötzlich nicht nur im Visier von Agenten sondern auch des Gangsters Shaw landet.