Chiesa dei Gesuati / Santa Maria del Rosario

File 976

Die Kirche Il Gesuati, besser bekannt als Santa Maria del Rosario, wurde von einem Architektenteam unter der Leitung von Giorgio Massari für die Dominikaner erbaut; die Grundsteinlegung fand 1726 statt. Direkt am Guidecca Kanal im Stadtviertel Dorsoduro und schräg gegenüber der Kirche Il Redentore, mit der Kirche Il Gesuati offensichtlich im Wettstreit bezüglich ihrer Architektur und künstlerischen Ausgestaltung lag, befindet sich diese besonders schöne Ordenskirche.
Die Fassade der auffälligen spätbarocken Kirche bilden vier korinthische Säulen, die den schweren Giebel tragen, sowie übereinander angeordnete Nischen in denen Skulpturen der vier weltlichen Tugenden Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Mäßigung stehen. Seitlich der Kirche sind zwei niedrige Glockentürme angeordnet.
Im hellen Inneren erzählen drei übergroße Deckenfresken von Giambattista Tiepolo die Geschichte des heiligen Dominikus. Auch Teile der wunderschön ausgearbeiteten Kuppel wurden von ihm gestaltet. Der von der Kuppel überwölbte Innenraum wird von sechs Säulen getragen, zwischen denen sich auf jeder Seite kleine Kapellen an die Kirche anschließen.