Ca' Corner - Venedig

Nach einem verheerenden Brand im Jahre 1532, das den ehemaligen Palast der Cornaro weitgehend zerstörte, begann 1533 der Bau des heute noch zu besichtigenden Palazzo Corner della Ca’Granda (Casa=ital. für Haus, Granda=ital. für groß). Der Bau des auffälligen, vom Stil der Renaissance geprägten Gebäudes, wurde vom Architekten Jacobo Sansovino in Angriff genommen, jedoch nicht mehr vor dem Tod des Auftragsgebers, Giacomo Corner, fertiggestellt. Besonders auffällig auf Grund seiner immensen Dimensionen, wurde das Gebäude 1812 an die Stadt Venedig verkauft und ist heute Sitz der Präfektur, der Provinziellen Administration, von Venedig.

 

Die äußere Architektur des Gebäudes wird vor allem vom Fehlen der, für Palazzos sonst üblichen, Dreiteilung der zum Canal Grande weisenden Frassande bestimmt. Doppelte Säulenreihen und große Fenster mit Balkonen schmücken stattdessen vor allem die zwei oberen Geschosse. Wie in allen Palazzi ähnlich wurde auch hier das untere Geschoss als Umschlagplatz für Waren genutzt, die oberen Geschosse standen der Familie und dem Personal zur Verfügung. Zur Wasserseite hin findet man vor dem Palazzo viele bunte Pfähle im Wasser an denen früher wie heute Schiffe fest machen können. Zum Land hin befindet sich ein weiterer Eingang dessen Fassade allerdings weit weniger beeindruckend ist, das dorische Portal ist aber dennoch ein netter Anblick. Hinter dem Gebäude befindet sich außerdem ein angrenzender Garten mit Hof.

 

Im Inneren war der Palast ursprünglich mit aufwändigen Gemälden verziert, nach einem großen Brand um 1830 ist hiervon heute allerdings kaum noch etwas erhalten geblieben.