Anreise nach Venedig

Kommt man von nicht zu weit her ist die Anreise mit dem Auto sicher eine bequeme Möglichkeit, allerdings eine, die man ‚teuer‘ bezahlen wird. Schon die Fahrt über die Ponte della Libertà, der einzige Zugang zu der Altstadt von Venedig, endet oft in stundenlangen Staus. Ist man schließlich in Venedig angekommen, erwarten einen Parkhäuser mit horrenden Parkgebühren. Billiger parkt man auf dem Festland, bei Fusina, Trepoti oder Punta Sabbioni und fährt anschließend mit dem Zug nach Venedig selbst rein.

Dieses Chaos kann man leicht umgehen in dem man mit einem der regelmäßig zwischen Venedig und anderen großen Städten Europas verkehrenden Bussen, z.B. des Anbieters Eurolines, anreist. Auch eine Anreise mit der Bahn ist möglich. Sehr bequem kann man mit dem Zug direkt nach Venedig rein, zum Bahnhof Santa Lucia, fahren. Allerdings ist die Zugfahrt relativ langsam, von München aus z.B. sollte man mindestens 8 h Zeit einplanen.

Inzwischen fliegen auch immer mehr Billigflieger regelmäßig nach Venedig. Landen tut man auf einem der zwei Flughafen und kann dann bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Flughafen in die Altstadt von Venedig fahren. Von Griechenland aus setzten regelmäßig Fähren direkt nach Venedig über. Da Italien zur EU gehört, braucht man als EU Bürger nur noch einen gültigen Personalausweis um einzureisen. An der Grenze muss man den Ausweis gar nicht mehr vorzeigen, allerdings sollte man ihn bei Reisen außerhalb des eigenen Landes immer bei sich führen und teilweise verlangen Hotels in Venedig bei der Buchung die Vorlage eines Ausweises.